Die Plutonomie - Situation der Reichtumsungleichheit

"In einer Plutonomie existiert kein 'US-Amerikanischer Konsument', oder 'Britischer Konsument' oder auch 'Russischer Konsument'. Es existieren nur 'Reiche Konsumenten' gering in ihrer Zahl aber mit einem unverhältnismäßig hohem Anteil am Gesamt- Einkommen/Konsum und 'Nicht-Reiche Konsumenten' in sehr hoher Zahl, mit einem geringen Anteil. - Citigroup, 16. Oktober 2005

Während der Begriff Plutokratie eine politische Bedeutung hat, hat der Begriff Plutonomie eine wirtschaftliche. Eine Plutonomie ist eine Gesellschaft von erheblicher Ungleichheit in der Reichtumsverteilung in dieser spielt der Großteil der Haushalte keine wirtschaftlich nennenswerte Rolle mehr, weil deren Anteil am Gesamtkapital verschwindet gering ist im Vergleich zur Finanzelite.

  • "8 Männer besitzen so viel wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung" - Oxfam.de 16.Januar 2017
  • "the top 1% of households account for 40% of financial net worth, more than the bottom 95% of households put together." - Citigroup

Die größte Plutonomie existiert in den Vereinigten Staaten von Amerika, jedoch ist die Plutonomie der Bundesrepublik Deutschland kaum geringer.

 

USA


In 2007 haben die Geschäftsführer der 365 größten US Firmen mehr als das das fünfhundertfache des normalen Arbeiters erhalten. In vielen dieser Firmen erhält der Geschäftsführer mehr Geld am Tag, als der durchschnittliche Angestellte im Jahr. Die Wall-Mart Familie, die Waltons hatten 2009 einen gemeinsamen Reichtum in Höhe von $90 Milliarden. Der gesamte Reichtum der unteren 40% der Menschen in USA ist $95 Milliarden. In 2015 konnten die Waltons ihren Reichtum auf $148 Milliarden erhöhen. Die bestbezahltesten Berufe auf der Welt befinden sich im Geldhandel und Investition. Berufe, welche keinerlei gesellschaftlichen Wert haben, da sie nichts produzieren, sondern nur Geld hin und her schieben. In 2005 war das Gehalt der Top 26 Hedgefondsmanager (aka Casino Glücksspieler) $363 Millionen durchschnittlich pro Person, während der duchschnittliche Arzt $150 Tausend verdiente und Forscher zur Bekämpfung von Krankheiten im Schnitt $68 Tausend. Heute ist die Erwerbsungleichheit noch wesentlich schlimmer geworden. Dies führt zu einer Verarmung der Mittel- und Unterschicht, während sich immer mehr Geld bei den oberen 20% ansammelt. Die top CEO's im Finanzsektor erhalten innerhalb von 3 Stunden den Jahreserwerb eines durchschnittlichen Arbeiters. Offiziell sind 45 Millionen (15%) der Amerikaner in Armut - als solch einer gilt jemand mit unter $12.000 Jahreseinkommen. Berechnet man aber die Lebenshaltungskosten, so zeigt sich schnell dass diese Zahl weit untertrieben ist. Die Lebenskosten enthalten durchschnittlich:


Miete $12.252
Bedarfsmaterial $1368
Nahrung pro Person $1.752
KFZ Kosten $5.916
Gesundheitswesen $4.716


Das ergibt $26,004 Kosten jährlich um den minimalen Bedarf zum überleben zu decken.

Diese Rechnung ergibt eine realistische Bewertung von Armut im Bezug zum durchschnittlichen Lebensstandard. Heute erhalten 51% der US-Amerikaner weniger als $30.000 jährlich. Ungefähr 145 Millionen (45%) US-Amerikaner sind aktuell in Armut. Ungefähr 70% der US-Amerikaner besitzen keine $1000 Ersparnisse, ca. 15 Millionen Amerikaner überleben durch Essensmarken. Allein in Los Angeles gibt es über 8000 Obdachlose. Die oberen 10% besitzen 76% ($51 Trillionen) des gesamten Reichtums der USA. Wäre dieser Reichtum gleich verteilt, würde das $160.000 für jeden US-Amerikaner bedeuten. Das Einkommen der oberen 1% ist durchschnittlich $380.354 jährlich. Das jährliche Einkommen der oberen 10% ist $113.799.

BRD

In keinem anderen Land der Eurozone ist das Geld so ungleich verteilt, wie in der Bundesrepublik Deutschland. Es gibt in der Bundesrepublik 123 Milliardäre, 400.000 Millionäre und eine damit zusammenhängende Volksverschuldung in Höhe von 2,2 Billionen Euro für die über Steuern jährlich viele Milliarden Euro an Zinsen aufgebracht werden müssen. Reichtum und Verschuldung hängen unmittelbar miteinander zusammen, weil im aktuellen Schuldgeld-System das Geld durch Schulden entsteht und somit die Geldmenge immer genauso hoch ist wie die Schuldenmenge. Laut einer Meldung der Deutschen Bundesbank hatten im Jahr 2016 die reichsten 10% ca. 60% des Vermögens, während die unteren 50% nur 2,5% des Vermögens besitzen. In der BRD besitzen laut Oxfam 36 Milliardäre zusammen so viel wie die ärmere Hälfte der Bundesbürger. Obwohl dank technologischem Fortschritt mit immer weniger Arbeit immer mehr produziert wird - die Produktivität je Erwerbstätigenstunde zwischen 1991 und 2011 ist um 35 % angestiegen - reduzieren sich die Arbeitszeiten der Lohnarbeiter in keinster Weise. Deutschland hat die drittmeisten Milliardäre der Welt und genau bei denen sammelt sich das deutsche Kapital während der Rest auf der Strecke bleibt.

  • 40% der Deutschen verdienen weniger als €1300 Netto/Monat
  • Die Zahl der Menschen ohne Wohnung in der BRD ist 2013 auf 2015 um 18% auf 335.000 angestiegen.
  • 13 Millionen Deutsche haben keine Stelle bei der mehr als Hartz4 bei herum kommt.
  • In Deutschland leben mehr als 2,4 Millionen (19,4% der unter 18 Jährigen) Kinder in Einkommensarmut.
  • 40% der Deutschen müssen sich ab 2030 auf Altersarmut (weniger als €855/Monat) einstellen.
  • 540.000 Seniorenwohnungen fehlen laut Rheinzeitung allein in NRW.